Posts

Es werden Posts vom 2015 angezeigt.

Der Berliner Jahresrückblick, der keiner ist

Bild
Eigentlich wollte ich einen traditionellen Jahresrückblick posten, doch dieses Jahr ist alles anders gekommen. Mich hat nur ein Thema dieses Jahr beschäftigt - die Flüchtlingskrise. Tausende Menschen kamen dieses Jahr nach Berlin (Ungefähr eine Million nach Deutschland!). Sie flohen vor Krieg, Zerstörung, Misshandlung, Mord, Verfolgung und dem Elend, das daraus entstanden ist, zu uns. Die Flüchtlinge suchen Schutz und Frieden, wollen sich hier ein neues Leben aufbauen; eine Perspektive haben. Doch was finden die meisten? Sie landen wieder im Elend. Das LaGeSo (Landesamt für Gesundheit und Soziales),welches sich um die Flüchtlinge kümmern soll, hat versagt. Die vielen Ehrenamtlichen, die den Flüchtlingen helfen wollen, werden allein gelassen und sind überfordert. Die Menschen hungern und frieren als Resultat der langen Warterei auf ihre Registrierung. In den Notunterkünften herrschen katastrophale Zustände. Zustände, die man sich für das wohlhabende Deutschland des 21. Jahrhunderts k…

Berliner Originale - Hildegard Knef

Bild
Berühmte Berliner - Hildegard Knef
„Für mich solls Rote Rosen regnen“ ist eines von Hildegard Knefs bekannten Liedern. Doch ihr Leben war nicht nur rosig.
Hildegard Knef wurde am 28. Dezember 1925 in Ulm geboren. Den ersten Schicksalschlag erlebte sie früh. Sechs Monate nach ihrer Geburt, starb ihr Vater, der Prokurist Hans Theodor Knef, im Alter von 28 Jahren. Ihre Mutter zog nach Berlin Schöneberg, wo die kleine Hildegard viel Zeit mit ihrem geliebten Großvater verbrachte.1933 heiratete ihre Mutter den Schuhmachermeister und Lederfabrikanten Wilhelm Wulfestieg. Drei Jahre später wurde Hildegards Knefs Halbbruder Heinz geboren.
Hildegard Knef - der Anfang ihrer Karriere Mit fünfzehn verließ sie die Schule. Ihr Traum war es Künstlerin zu werden.1942 begann sie eine Ausbildung als Zeichnerin in der Trickfilmabteilung der UFA-Filmstudios.1943 wurde UFA-Filmchef Wolfgang Liebeneiner auf sie aufmerksam. Hildegard Knef erhielt eine Ausbildung als Schauspielerin. Nach dem Krieg…

Berliner Sagen - die Seiltänzer am Gendarmenmarkt

Bild
. Die Seiltänzer am Gendarmenmarkt Heute erfahrt ihr, woher der Französische und der Deutsche Dom ihre Namen haben.   Im 18. Jahrhundert lebte in Berlin ein Seiltänzer, dessen Künste weit über die Stadt hinaus bekannt waren. Eines Tages tauchte ein Franzose auf, der behauptete, er sei der beste Seiltänzer in Europa. Sein Rivale forderte ihn zum Wettkampf auf:” In sieben Tagen treffen wir uns auf dem Gendarmenmarkt, um unsere Künste zu messen”, sagte der Franzose. Der Tag kam, ein Seil wurde zwischen die beiden Türme der identischen Kirchen, die damals noch keine Namen hatten, gespannt. Beide kletterten auf das Seil. In der Mitte trafen sie sich. Doch wie kamen sie jetzt aneinander vorbei?  Lange zögerten sie und die vielen Zuschauer hielten vor Spannung den Atem an. Plötzlich schwang der Deutsche sich über den Franzosen. Das Seil geriet ins Schwanken, der Franzose verlor das Gleichgewicht, stürzte ab und brach sich das Genick. Der deutsche Seiltänzer erreichte unversehrt sein Ziel.  Seit…

Berlin zu Weihnachten - Fensterspiegelungen 2

Bild

Berliner Plätze - Neustädtischer Kirchplatz

Bild

Weihnachten in Berlin - Weihnachtsbaum am Kurfürstendamm

Bild
am Kurfürstendamm/ at Kurfürstendamm
wechselt ständig seine Farben./ changes its colors constantly.

Berliner Gedenktafeln - Rudolph Paetzold

Bild

Berliner Dorfkirchen - Dorfkirche Wittenau

Bild

Berliner Gedenktafeln - Michail Iwanowitsch Glinka

Bild

Berliner bei Nacht - Rathaus Neukölln

Bild

Berliner Gedenktage - 9. November 1989

Bild

Berliner Denkmäler - Naturdenkmal

Bild

Kleine Berliner Chronik - 1902-2012

18. 2. 1902 Die Berliner U-Bahn fährt zum erstenmal. 27. 2. 1905 Der Berliner Dom wird in Anwesenheit des Kaisers eingeweiht. 2. 6. 1906 Der Teltowkanal wird eröffnet. 1907 Das KaDeWe wird eröffnet. 1908 Lichtenberg erhält Stadtrecht. 27. 1. 1912   Rixdorf wird in Neukölln umbenannt. 1914- 1918 Der Erste Weltkrieg bringt auch Berlin Not und Elend. 9. 11. 1918 Nach der Abdankung des Kaisers wird die Republik ausgerufen. 15. 1. 1919 Die Kommunisten und Gründer des Spartakus Bundes Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg werden ermordet. 1920 Die Städte Charlottenburg, Wilmersdorf, Schöneberg, Lichtenberg, Neukölln, Spandau, Köpenick, 27 Gutsbezirke und 59 Landgemeinden werden in Groß Berlin eingemeindet.


Kleine Berliner Chronik - 1806- 1899

1806- 08
Napoleon besetzt Berlin. Er stiehlt die Quadriga vom Brandenburger Tor und bringt sie nach Paris. 1810 Die Friedrich-Wilhelms  Universität - die spätere Humboldt Universität -  wird eröffnet. Sie ist heute eine Eliteuniversität.

1826   Die erste Gasbeleuchtung in Berlin wird Unter den Linden installiert. 1838 Berlin bekommt seine erste Eisenbahn. Die Strecke führt von Berlin nach Potsdam. 1. 8. 1844 Der Zoologische Garten wird eröffnet. Er ist der älteste Zoo in Deutschland. 

18. 3. 1848   Die Märzrevolution erreicht in Berlin ihren Höhepunkt. Ca. 240 Menschen finden den Tod. Sie werden auf dem Friedhof der Märzgefallenen bestattet. 1855 Die ersten Litfaßsäulen werden aufgestellt. Sie werden nach ihrem  Erfinder, dem Drucker und Verleger Ernst Litfaß (1816-1874) benannt.  

1. 1. 1861  Moabit, Wedding, die Tempelhofer- und die Schöneberger Vorstadt werden nach Berlin eingemeindet. 18. 7. 1862   Erlass des  Bebauungsplanes nach James Hobrecht (1824-1902). 1867

Kleine Berliner Chronik 1701-1791

1701  Kurfürst Friedrich III.(1657-1713) wird der erste König in Preußen.

1701  Baubeginn der Französischen Kirche und der Deutschen Kirche auf dem Gendarmenmarkt. 1709 Berlin, Cölln, Friedrichstadt, Friedrichswerder und die Dorotheenstadt werden vereinigt. 1710 Ein  Pesthaus, die spätere Charité, wird gegründet. 1734 Der Bau der Akzisemauer, die aus 14 Toren besteht, beginnt. Sie soll dazu dienen die Zölle zu kontrolieren, aber auch Desserteure abhalten. Sie wird in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts vollständig abgerissen. 1756-63  Siebenjähriger Krieg; Berlin wird von russischen und österreichischen Truppen besetzt. 1785 Das Schloss Bellevue wird erbaut. 1791 Das Brandenburger Tor wird eingeweiht. Errichtet wurde es ab 1789 von C.G. Langhans. 

Kleine Berliner Chronik 1652-1700

Der erste Stadtplan von Berlin (Memhardt-Plan) wird veröffentlicht. 1658 Friedrich Wilhelm veranlasst, das Berlin zur Festung ausgebaut wird. 1662 Die neue Residenzstadt Friedrichswerder wird angelegt. 1674   Die Dorotheenstadt entsteht. 1688 Eine weitere neue Stadt, die Friedrichstadt, entsteht. 8. 11. 1685 Potsdamer Edikt: Aus Frankreich vertriebene Hugenotten siedeln sich in Berlin an. 1695 Der Bau des Schlosses Charlottenburg beginnt. 1695 Der Grundstein für das Zeughaus (Deutsches Historisches Museum) wird gelegt. 1696 Die "Academie der Mahler-, Bildhauer- und Architectur-Kunst"(die spätere Akademie der Künste) wird gegründet. 1700